ÖkoStrom im Vergleich

 

wind-park-488539_640.jpgSeit Jahren beherrscht die geplante Energiewende noch immer die Schlagzeilen, aber die Umsetzung gelingt eher stockend. Einen großen Teil unserer Energie beziehen wir noch immer aus Kohle- und Atomkraftwerken, die Schäden, welche dadurch verursacht werden, sind uns aber bereits seit Jahrzehnten bewusst. Wer dennoch ein schlechtes Gewissen bei dieser Angelegenheit hat, der sollte natürlich wenn möglich auf Öko Strom umsteigen.

Doch was gilt es beim Öko Strom Wechsel nun genau zu beachten?


In erster Linie ist es eine falsche Annahme, dass der Öko Strom in jedem Fall einen finanziellen Mehraufwand mit sich bringen würde. Denn wenn hier direkt von Anfang an der richtige Anbieter gewählt wird, so ist es überhaupt gar kein Problem, auf diesen sauberen Strom umzusteigen. Da der Markt aber gerade in diesem Segment in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist, fällt es manchmal schon recht schwer, dabei noch den Überblick zu behalten. Wichtig ist es gerade deshalb, dass dabei die richtigen Maßnahmen in die Wege geleitet light-bulb-930260_640.jpgwerden. Es ist fast nicht mehr möglich, sich selbst jedes Angebot selbst zu Gemüte zu führen, weshalb es durchaus Sinn macht, sich dabei ein Hilfsmittel aus dem Internet zu Nutze zu machen. Dieses besteht ganz einfach darin, dass es Vergleichsseiten gibt, die für absolut jeden kostenlos verfügbar sind. Mithilfe dieser Seiten ist es tatsächlich ein Leichtes, dabei direkt die gewünschten Erfolge zu erzielen, und dadurch erfolgreich zu sein.

Unterschiedliche Anbieter je Region

Um den Vergleich, welcher dem Öko Strom Wechsel im besten Fall zuvor kommen sollte, starten zu können, ist es nur notwendig, den eigenen Wohnort anzugeben. Die Ursache dafür ist natürlich, dass nicht in jeder Region in Deutschland die gleichen Anbieter zu finden sind, weshalb nur auf diese Weise ein tree-569506_640.jpgaussagekräftiges Ergebnis erzielt werden kann. Dabei dauert es tatsächlich nur wenige Sekunden, bis dabei die Liste direkt auf dem Bildschirm erscheint. Jedes der Angebote wird dabei in Form von Stichpunkten dargestellt. Dies hat den Grund, dass sich die Essenz des Angebots schneller auffassen lässt, und sich der Abgleich auf diese Weise noch einfacher gestaltet. Am Ende muss aber jeder selber darauf schauen, für welche Art er sich dann am Ende schließlich entscheidet.

Den Preis im Auge behalten

In erster Linie gilt es zwar dabei sicher auch den Preis im Auge zu behalten, doch es gibt darüberhinaus noch einige weitere wichtige Punkte, denen dabei Beachtung geschenkt werden sollte. Dies liegt ganz einfach daran, dass es zum Beispiel auch die Laufzeit des Vertrags ist, die in diesem Fall stimmen sollte. Am besten ist es dabei, die Laufzeit so kurz wie nur möglich zu halten, und zugleich noch eine Preisgarantie zu bekommen. Dies hat den einfachen Grund, dass dadurch bereits nach kurzer Zeit, zum Beispiel maximal nach einem Jahr, ein weiterer Vergleich der Preise stattfinden kann, und dadurch wieder direkt der günstigste Preis gewählt werden kann. Auf der anderen Seite ist es dann wieder möglich, einen Wechsel zu vollziehen.

Dieser bringt dann wieder eine ganz nette Summe in Form einer Bonuszahlung mit sich, welche sich natürlich ebenfalls lohnt. Wer auf diese Dinge achtet, wird am Ende auf jeden Fall auch die gewünschten Erfolge erzielen.

Gerade in der heutigen Niedrigzinsphase lohnt es sich nach einer guten Geldanlage Ausschau zu halten. Für Anleger, die auf ihr Geld nicht auf eine gewisse Zeit verzichten wollen, lohnt sich ein Tagesgeldkonto Vergleich. Hier erfahren sie mehr...


Rendite:

credit-card-507023_960_720.jpgDer wohl wichtigste Punkt bei einem Tagesgeld Vergleich ist die Rendite. Hier ist der Zinssatz pro Jahr ausschlaggebend. Die Zinsen lassen sich hier ganz leicht auf Vergleichsseiten einsehen. Auch in der heutigen Niedrigzinsphase gibt es gerade bei Direktbanken gute Angebot, um sein Geld kurzfristig zu parken. Hier liegen die Zinsen oft deutlich höher als bei Filialbanken.

Einlagensicherung:

Bei einem Tagesgeldkonto Vergleich sollte allerdings auch auf die Einlagensicherung geachtet werden. In Deutschland gibt es eine gesetzliche Einlagensicherung von 100.000€. Bis zu dieser Höher ist das Geld auf jeden Fall sicher.

Zinssicherheit:

Viele Banken locken zwar mit hohen Zinsen, diesen gibt es oft allerdings nur für die ersten Monate der Anlage. Hier sollte darauf geachtet werden, dass der Zins mindestens für ein Jahr garantiert wird.

Kontoeröffnung:

Bei der Kontoeröffnung gibt es verschiedene Bearbeitungswege. Bei den meisten Banken ist eine Kontoeröffnung per Post-Ident-Verfahren möglich. Einige Banken bieten mittlerweile allerdings auch Video-Ident-Verfahren an.

Insgesamt ist das Tagesgeldkonto eine gute Anlage die jederzeit verfügbar ist und bei der sich eine Rendite von ca. 1% erzielt werden kann ohne ein Risiko einzugehen.